Herr Doktor, wie lautet Ihre Diagnose?

Wenn wir krank sind gehen wir zum Arzt, werden untersucht und bekommen anschließend eine Diagnose.

Für Beziehungen und generell unserem zwischenmenschlichen Miteinander werden wir dafür sehr schnell selbst zum Arzt. Da wird geradeheraus ohne Diplom und Promotion gerätselt warum andere so reagieren wie sie reagieren. Da wird jeder zum Hobbypsychater und weil eine Meinung nicht genug ist werden auch noch Freunde hinzugezogen um ebenfalls eine Diagnose zu erstellen. Letztendlich bilden wir aus dem angesammelten Meinungs-Potpourri dann eine finale Interpretation die dann real betrachtet mit einer 50%igen Wahrscheinlichkeit zutreffen könnte….oder auch nicht.

Letztendlich führt es also zu absolut nichts, man wird nicht schlauer, man wird auf diese Art und Weise niemals die Wahrheit erfahren. Gerade wenn es um Themen geht wie „Ich weiß nicht ob er Interesse hat“. Die Wahrheit bekommt man nur so:
a) Man wird aktiv und probiert es aus bis er/sie darauf einsteigt oder einen Korb gibt
b) Ihn/sie fragt (je nach Situation auch legitim)

Man könnte sich zu Tode analysieren, letztendlich wird man nur verunsichert und verliert das Ziel aus den Augen.

Back to basics – bloß kein Neid

Neid ist eins der unnützten negativen Gefühle überhaupt und mit etwas Übung kann man sich davon komplett lösen, also warum nicht sofort damit anfangen?

In der Gesellschaft ist es angesagt eine tolle Wohnung mit Designermöbeln zu haben, pro Jahr mindestens eine Fernreise zu machen, einen Freundeskreis zu haben, den kaum noch jemand überblicken kann und dazu einen Partner, bei dem es auch nach 10 Jahren mit der Anziehung noch super klappt – den perfekten Körper dazu nicht vergessen…

Dieses Bild suggerieren zumindest die Medien, sie wollen aber auch neue Bedürfnisse in uns wecken, die widerrum Geld in die Kasse spülen. Dieser Art der Gehirnwäsche kann man sich aber leicht entziehen, indem man in sich geht und sich fragt was man überhaupt möchte: Was ist die Basis mit der man wirklich glücklich ist, absolut losgelöst vom gesamten Umfeld?

Braucht man alle 1-2 Jahre ein neues Handy? Ist es nicht völlig ok, wenn eine Beziehung mal bereits nach 2 Jahren zu Ende geht? Ist ein Mensch mit 1-2 sehr guten Freunden weniger wert? Muss es immer Asien/Amerika/Australien sein oder bietet die Toscana nicht auch alles was man für einen tollen Urlaub braucht? Ist ein Mann ohne Waschbrett nicht begehrenswert?

Viele haben diesbezüglich eine geprägte Meinung ohne selbst annähernd darüber nachgedacht zu haben. Rein finanziell braucht man für die echten Bedürfnisse eine gewisse Basis sonst wird es sehr schwer aber dennoch machbar.

Dazu passt sehr gut die Geschichte von Diogenes, einem antiken griechischen Philosophen, als er gefragt wurde was man noch für ihn tun könnte antwortete er nur sinngemäß, dass derjenige doch bitte aus der Sonne gehen soll [wikipedia].

Ein wenig Sonne, etwas zu Essen, den ein oder anderen guten Freund, ein Dach über den Kopf, sehr viel mehr braucht es nicht um glücklich zu sein.
Also bloß kein Neid, wenn Bekannte frisch aus der Karibik zurückkommen, der Arbeitskollege eine Position aufgestiegen ist oder Freunde sich einen neuen 3D Fernseher leisten:

Die Dinge sind komplett unwichtig um ein erfülltes Leben zu haben.

„Immer“ und „nie“, die Planierer-Wörter

Man wird es kaum glauben aber ich habe tatsächlich damals in Religionsunterricht die wichtigsten Dinge für das Leben gelernt, aber vermutlich nur weil es in dem Fach damals nicht annähernd um Religion ging. 🙂
Darunter auch eine Sache, die ich sehr wichtig finde aber noch nie irgendwo sonst gelesen habe, daher muss es unbedingt mit in den Blog.

Um es quasi gleich einmal komplett falsch zu machen werde ich die zwei bösen Wörter für eine Regel benutzen:
Benutzt niemals „immer“ und „nie“ in Streitigkeiten sondern immer Wörter, die nicht dermaßen absolut sind.

Als Beispiel: „IMMER lässt du deine Schmutzwäsche herumliegen!“ oder „NIE revanchierst du dich bei mir!“.
Richtig wäre in dem Fall: „Hier liegt gerade wieder eine Socke von dir herum, kannst du die bitte zukünftig in den Wäschekorb räumen?“ oder „Ich finde da wäre eine Revanche fällig, dafür dass ich dir bei XY geholfen habe“.

Durch „immer“ und „nie“ erreicht man beim anderen eine sofortige Blockade und Ablehnung, da es letztendlich nur Vorwürfe sind, gegen die man sich erstmal wehren muss anstatt es einfach das nächste mal besser zu machen.

Eine Portion „Vom Winde verweht“ bitte!

Die meisten werden die Drama Queen aus einem Kapitel in „Lob des Sexismus“ kennen, ein Typus Frau, den es unbedingt zu meiden gilt. Das ist natürlich eine Spezies bei denen diese Seite besonders extrem ausgelebt wird , letztendlich auch oft durch mangelndes Selbstbewußtsein.
Dann gibt es aber noch die kleine Portion Drama, die jede Frau ab und zu braucht. Wichtig ist nur das ganze in dem Moment zu erkennen, an den richtigen Personen auszuleben und Gutes daraus zu ziehen. Also bitte keine Diskussionen mit dem Freund führen, in denen Nichtigkeiten aufgebauscht werden um damit einen dramatischen Vorwurf zu zaubern. Oder eine kleine Provokation um um ihn emotional ein wenig aus der Reserve zu locken, damit ist letztendlich keinem geholfen. Er wird sich vermutlich unabsichtlich einen Strick daraus drehen, weil er voll in die Falle tapst. Bei ihr dagegen erzeugt es ebenfalls negative Emotionen und gefährdet eventuell sogar die Beziehung/Freundschaft Plus/etc.

Also bitte lasst ein wenig Drama in euer Leben aber wenn dann in Form von Medien, am besten abgeschottet von anderen Personen, die die Zielscheibe werden könnten. Dazu einen großen Eisbecher und wer es braucht ein Taschentuch, fertig 🙂

Wenn es dagegen um die „reale Welt“ geht seid erwachsen genug um die Seite zu unterdrücken, was nicht heißt, dass man sich alles gefallen lassen muss. Zu fast jedem Thema lässt sich komplett ruhig und sachlich ohne spitze Bemerkungen diskutieren.

Das 1×1 des Online Games für Männer

Grundsätzlich gilt beim Online Game immer: Rausgehen hat Priorität Nummer 1.
Wenn man nun einige Begriffe der Betriebswirtschaftslehre heranziehen möchte würde man es so beschreiben: Man steigert den Absatz um einen weiteren Vertriebsweg.

Ja ihr habt leider richtig gelesen, Online Game ist keine Möglichkeit für schüchterne Anfänger auch mal jemanden abzubekommen ohne approachen zu müssen. Auch wenn es sich viele vielleicht wünschen, das geht so leider nicht auf.

Wer seinen Offline-Erfolg um eine handvoll Dates erweitern möchte ist dagegen genau richtig.

Nun das wichtigste für das Online Game: Gute Fotos!
Ohne zumindest semiprofessionelle Fotos von sich zu haben braucht man im Prinzip gar nicht erst zu starten. Ich denke jeder kennt jemanden mit einer guten Kamera, zusammen mit einer 50er Festbrennweite lassen sich gute Portraits schießen. Bitte auf keinen Fall vor großen Autos, dem Badezimmerspiegel oder oberkörperfrei. Dafür aber in guter Kleidung, am besten irgendwo draußen und nicht vergessen wenigstens auf einem Foto vielleicht auch ein wenig zu lächeln.

Nach erfolgreichem Ausfüllen des Profils (ja, tut mir leid, ein paar Minuten müsst ihr schon opfern) geht es an die Kommunikation.
Nein stop…im optimalsten Fall geht es das nicht, zumindest nicht aktiv:

Erfolgreiche Männer lassen sich anschreiben!

Frauen kriegen auf solchen Portalen irrsinnig viele Spam-Mails. Habt ihr es nötig zwischen mind. 10 Mitbewerbern am Tag mitzuspammen? Man bekommt auch als sehr attraktiver Mann nicht viele Nachrichten von Frauen, aber wenigstens ab und zu. Ab und zu gelingt auf diese Art und Weise auch ein Date.

Wer dennoch nicht passiv bleiben möchte sucht sich in ihrem Profil irgendetwas markantes, eine Sache bei der man ein klein wenig provozieren könnte und dennoch charmant bleibt „Du scheinst dich gut auszukennen bei Thema xy, aber ich habe gelesen Katzenbesitzer sind ein wenig neurotisch, meinst du das trifft auch auf dich zu? :P“.

Wenn ihr Frauen anschreibt gibt es dann noch 5 goldene Regeln zu beachten:
1) Keine „du warst auf meinem Profil und lässt nicht mal Grüße da“ oder „schade“ Nachrichten
2) Keine Komplimente, damit hebt ihr sie auf ein Podest, es hat immer einen Beigeschmack von „du bist so toll, sowas verdiene ich nicht, ich versuchs aber mal“. Komplimente gibt man ausschließlich real und komplett ehrlich.
3) Generell keine Nachrichten mehr nachdem sie es gelesen hat und noch nicht antwortet
4) Wenn keine Gegenfragen kommen und du der einzige bist der Fragen stellt – abbrechen!
5) Die 5. und vermutlich wichtigste Regel: Kein diskutieren nach einer Absage! Wo ist der Stolz geblieben? Selbst wenn uncharmante Dinge kommen, darauf zu antworten hat man nicht nötig!

Viel Spaß weiterhin beim Sargen auf der Straße/im Club/draußen generell 😉

Warum ruft er nicht an?

Gut, telefonieren ist leider nicht mehr wirklich angesagt, heutzutage heißt es wohl eher „warum whatsappt er nicht?“. Wirklich jede Frau, egal wie attraktiv und intelligent wird die Situation kennen, dass man die Nummern ausgetauscht, vielleicht ein wenig hin und hergeschrieben hat und der Kontakt schließlich doch im Sande verläuft. Dann werden händeringend Interpretationsmöglichkeiten gesucht: Er ist derzeit sehr beschäftigt? Er ist vielleicht krank? Er hat vielleicht zu viele PickUp Bücher gelesen und lässt sich prinzipiell ein paar Tage Zeit zum Antworten? Mutti ist spontan zu Besuch?

Interpretationen sind neben Vergleichen (dazu später mehr) sowieso der Ursprung allen Übels. Letztendlich kann man alles reduzieren auf die Quintessenz seines Verhaltens:

Er hat kein Interesse.

Nun werden einige protestieren mit „ja aber….er hat sich dann doch noch gemeldet“. Mag sein, aber nur in Supersonderausnahmefällen. Mangelndes Interesse bedeutet widerrum ein ja zu neuen Dates mit anderen Männern, auf zu neuen Ufern und keinerlei Gedanken mehr verschwenden, jegliche negative Emotionen diesbezüglich sind absolut überflüssig.

Wenn ein Mann wirklich Interesse hat merkt man es deutlich, ganz sicher!